• Alle Preise enthalten MwSt.
  • Versandkosten nur € 12,50
  • Schulen auf Rechnung
  • Große Auswahl
Warenkorb 0 Artikel
Inhalt des Warenkorbs
Summe: 0,00 € inkl. MwSt.
Bestellung
  • Lehrmaterial für innovativen Unterricht

    Möchten Sie mit dem 3D-Druck im Rahmen einer kontinuierlichen Lernreihe beginnen? Dann haben wir mehrere Lösungen. Alles, was Sie brauchen, um Ihre Schüler eine kreative Lösung entwerfen und als Prototyp erstellen zu lassen. Der 3D-Druck fördert kreatives Denken, digitales Design und praktische Fertigkeiten.

  • Unterrichtsmaterialien für innovative Bildung

    Auf unserem Online-Lernportal Steamvidz.de finden Sie komplette Module zum Thema 3D-Konstruktion mit Tinkercad und Fusion 360, die Ihre Schüler selbstständig bearbeiten können. Bevorzugen Sie ein Arbeitsbuch?

    Sehen Sie sich unser Basismodul zum 3D-Druck an
  • Service und Unterstützung

    Das Letzte, was Sie brauchen, ist, dass Ihr Unterricht ins Stocken gerät. Deshalb denken wir immer mit Ihnen mit, um schnell eine gute Lösung zu finden. 
    Sie können sich bei allen Fragen an uns wenden, damit Ihr Unterricht vorankommt.

    Weiterlesen

Vorgestellte 3D-Drucker

Alles für den industriellen Druck

Brauchen Sie Rat?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Produkte am besten zu Ihren Lernzielen passen, helfen wir Ihnen gerne mit einer fundierten Beratung. Wir verstehen, dass Produkte nur ein Mittel sind, um Ihre Lernziele zu erreichen. Vielleicht haben Sie bereits Produkte, sind sich aber nicht sicher, wie Sie sie einsetzen sollen? Auch dann sind wir da, um Sie gut zu beraten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Der 3D-Druck hat in den letzten Jahren einen großen Aufschwung erlebt und ist heute aus dem Bildungswesen nicht mehr wegzudenken. Und das zu Recht. Der 3D-Druck vermittelt den Schülern Kenntnisse und Fähigkeiten, wie zum Beispiel digitales Design und technologische Kompetenz, von denen sie ihr ganzes Leben lang profitieren werden.
 
Das heißt aber nicht, dass es für die Lehrkräfte einfacher geworden ist.
3D-Drucker müssen gepflegt werden und die große Menge an verschiedene Möglichkeiten macht es zunehmend komplizierter um eine gute Wahl zu treffen, welche zu den Lernzielen Ihrer Schule passt. Deswegen haben wir eine Liste für Sie erstellt.
 
Verschiedene Arten von Druckern
Es gibt drei verschiedene Arten von 3D-Techniken: FDM, SLA und SLS. In der Ausbildung wird der FDM-Drucker am häufigsten eingesetzt.
 
FDM-Drucker
FDM steht für Fused Deposit Modeling. Sie wird auch als Fused Filament Fabrication (FFF) bezeichnet. Das Filament wird mit Hilfe eines Extruders durch eine Düse gedrückt. Auf diese Weise wird ein Entwurf Schicht für Schicht aufgebaut. Diese Art des Druckens ist die bei weitem häufigste Art des 3D-Drucks in Schulen. FDM wird im Allgemeinen für größere Objekte verwendet. Ein Merkmal des 3D-Drucks mit FDM ist, dass man die Linien oder Schichten auf dem Modell sehen kann.
 
SLA-Drucker
SLA wird im Allgemeinen für kleinere Objekte verwendet. So können Sie präziser arbeiten und mehr Details erkennen. Das Resin, bzw. Harz - das Material, welches in einem SLA-Drucker verwendet wird - ist im Allgemeinen teurer als das Filament für einen FDM-Drucker. SLA steht für Stereo-Lithographie-Gerät und verwendet ein Reservoir mit lichtempfindlichem Harz und einen Laser. Der Laser beleuchtet die Oberfläche des Behälters, auf der das Modell zusammengeschmolzen werden soll. Durch die Reaktion des Lasers auf das lichtempfindliche Harz härtet das Material an dieser Stelle aus. Die Nachbearbeitung eines SLA-Drucks ist intensiver, da das Material noch gereinigt (Washer) und ausgehärtet (Curer) werden muss.
 
SLS-Drucker
SLS steht für Selective Laser Sintering. Dies ist ein industrielles 3D-Druckverfahren, dass sich ideal für die Herstellung von Teilen für den Endverbrauch eignet. Beim SLS sintert ein Laser selektiv Polymerpulverpartikel, schmilzt sie zusammen und baut ein Teil Schicht für Schicht auf. Zurzeit haben wir keine SLS-Drucker in unserem Sortiment.
 
Verschiedene Arten von Druckmaterial
 
Neben der Tatsache, dass es verschiedene Arten von Druckern gibt, gibt es natürlich auch verschiedene Arten von Druckmaterial. So wird beispielsweise Filament für einen FDM-Drucker und Harz für einen SLA-Drucker verwendet. Auch bei den Filamenten für die FDM-Drucker gibt es verschiedene Typen. Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? Hier ist eine praktische Übersicht.
 
Verwendung von Filament für FDM-Drucker
In der untenstehenden Tabelle haben wir die verschiedenen Filamenttypen für Sie aufgelistet:
 
 
 
Filament Beheiztes Bett erforderlich  Drucktemperatur  Vorteile  Nachteile
PLA  Nein 180°C - 230°C  Hohe Druckgeschwindigkeit, schöne Details, umweltfreundlich Empfindlich gegen Sonnenlicht/UV und Feuchtigkeit
PETG Nein 230°C - 250°C Hohe Druckgeschwindigkeiten, stärker als PLA Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass der Lüfter ausgeschaltet ist.
ABS  Ja 220°C - 260°C Stark und hitzebeständig Bei unsachgemäßer Erwärmung können schädliche Dämpfe freigesetzt werden
HIPS  Ja 220°C - 260°C Löslich, stark aber leicht  
TPE  Nein  210°C - 235°C Flexibel und verschleißfest  
 
Wenn Sie einen 3D-Drucker mit 2 Extrudern haben, können Sie sehr komplexe 3D-Drucke mit Hohlräumen oder offenen Stellen unter den Schichten herstellen. Dazu wird das Basismaterial mit einem (löslichen) Trägermaterial kombiniert.
 
Trägermaterial  Beheiztes  Bett erforderlich Drucktemperatur Drucker Löslich in
HIPS  Ja 220°C - 260°C Limonen
PVA  Nein 210°C - 235°C Warmes Wasser. Dauert aber länger
Auf unserer Website bieten wir hauptsächlich PLA-Filament an. Dies ist die häufigste Wahl im Bildungsbereich. Es ist etwas umweltfreundlicher, weil es aus Milchsäure hergestellt wird, die aus landwirtschaftlichen Kulturen wie Mais und Zuckerrohr stammt. PLA ist ein thermoplastischer Kunststoff, der empfindlich auf Sonnenlicht/UV und Feuchtigkeit reagiert.
Es gibt zwei Arten von Filamentgrößen: 1,75 mm und 2,85 mm. Der häufigste Wert ist 1,75 mm. Eine der Marken, die 2,85 mm verwendet, ist Ultimaker.
 
Verwendung von Harzen für SLA-Drucker
Harze sind UV-härtbare Flüssigkunststoffe. Das lichtempfindliche Harz kann mit einem Laser oder Licht gehärtet werden, um ein festes Modell zu erhalten. Das flüssige Harz wird an den gewünschten Stellen mit dem 3D-Drucker belichtet, wodurch das Harz aushärtet.
 
Die Nachbearbeitung nach einem SLA-Druck ist intensiver, da das Material noch gereinigt (Washer) und ausgehärtet (Curer) werden muss. Es wird außerdem empfohlen, bei der Arbeit mit Harz Handschuhe zu tragen. Der Unterschied zwischen dem Standardharz und dem Wasserwaschharz besteht darin, dass das eine in Isopropanol-Alkohol und das andere in Wasser gewaschen wird. Für Unterrichtszwecke empfehlen wir das Wasserwaschbecken.
 
Möchten Sie beraten werden, welche Lösung für Ihre Schule am besten geeignet ist? Unsere Beraterinnen und Berater helfen Ihnen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!